Hirschbach NO Aus Liebe zu unserer Heimat gegen eine 3. Startbahn.
Weitere Informationen finden Sie bei AufgeMUCkt oder dem VCD.

 

    Startseite AktuellesEine neue Dorfstrasse in Hirschbach

Damals und Heute


Was passiert bei uns? Für so einen kleinen Ort doch recht viel, wie ich meine. Jedenfalls finden Sie hier jede Menge Interessantes. Wenn ich auch nicht alles dokumentieren kann, ein kleiner Überblick ist es doch.

Damit Sie schneller das gewünschte finden habe ich, im Gegensatz zur vorherigen Version der Internetseite, versucht durch Reiter über einen zeitlichen Bereich und durch die Auswahl die Seite übersichtlicher zu gestallten.


Eine neue Dorfstraße in Hirschbach

Man muss es wohl auch als einen Verdienst des Hirschbacher Arbeitskreises sehen, dass bei der Vergabe der Mittel des Konjunkturpaketes 2 Hirschbach mit der Erneuerung der Dorfstraße berücksichtigt worden ist. Durch das Konjunkturpaket wird die Hälfte der Ausbaukosten durch den Bund getragen.
Etwa Mitte September 2009 fand dazu eine erste Versammlung der Hirschbacher im Rathaus in Kirchdorf statt. In der sehr lebhaft geführten Diskussion wurde das Für und Wider der Planung, die bei der Gelegenheit vom Architekturbüro vorgestellt wurde, besprochen.
Einige Wochen später wurde in einer Gemeinderatssitzung die Baumaßnahme zur Beschlussfassung vorgelegt. Insbesondere der Punkt, wie die Kosten zwischen Gemeinde und Anlieger aufgeteilt werden, sorgte für hitzige Wortgefechte. Verständlicherweise forderten die Ortsansässigen eine Aufteilung gemäß einer "Innerörtlichen Durchgangsstraße". Die Verteilung der Kosten ist in diesen Fall 50:50. Leider ist dies aber nach Ansicht der Gemeindeverwaltung nicht möglich. So müssen die Hirschbacher nun entsprechend der Regelung für "Anliegerstraßen" 80% der Kosten tragen.
Obwohl der Betrag, den die Hirschbacher zu zahlen haben, durch die Förderung aus dem Konjunkturpaket schon halbiert wird, kommen auf die Anlieger zum Teil erhebliche Kosten zu. Bei der Gelegenheit darf, oder besser, muss die Frage gestellt werden, inwieweit die öffentliche Hand den Bürger belasten darf. Auch im Fall der Hirschbacher Straße werden einzelne weit über dem, was meiner Meinung nach zumutbar ist, belastet.
In einer zweiten Ortsversammlung ging es schließlich vor allem um die Ausgestaltung der Straße. Auch durch die Vorschläge vieler Hirschbacher Bürger, die erste Planung zu überarbeiten und auf "Überflüssiges", wie zum Beispiel überbreite Pflasterung der Einfahrten, zu verzichten, konnten die Kosten um etwa 30% reduziert werden. Ein Prozentsatz, der jetzt allen beteiligten Parteien zugutekommt.
Nachdem die zugegeben schwierige Phase der Planung und das "aufeinander zugehen" aller Beteiligten abgeschlossen war, konnte die Planung termingerecht abgeschlossen werden. Jetzt fehlt eigentlich nur noch die Ausführung. Im kommenden Frühjahr soll es dann soweit sein: Hirschbach bekommt eine neue Dorfstraße.

Zurück zur Übersicht

Themen die Sie auch interisieren könnten:
Neubau Dorfstrasse - Überraschung mit der Abrechnung - Abrechnung - Auf ein Neues - Straßenabrechnung - Die Letzte - Straße zum Eichbaum geteert